Öffnungszeiten des Landratsamtes zum Jahreswechsel

Zwischen Weihnachten und Neujahr ist die Behörde für den Besucherverkehr an folgenden Tagen geöffnet:

    • 27. Dezember 2022 von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr
    • 28. Dezember 2022 von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr

Am 29. und 30. Dezember 2022 ist die Landkreisverwaltung ganztägig geschlossen.

Die Außenstelle Sebnitz, einschließlich des Bürgerbüros und der KFZ-Zulassung, bleibt am 23.12.2022 und vom 27. bis 30. Dezember 2022 geschlossen.

Bis Freitag, den 23. Dezember 2022 und ab Montag, dem 2. Januar 2023 können die Dienstleistungen des Landratsamtes wie gewohnt in Anspruch genommen werden.

Tierbestandsmeldung 2023 – Bekanntmachung der Sächsischen Tierseuchenkasse

Sehr geehrte Tierhalter*innen,

bitte beachten Sie, dass Sie als Tierhalter*in von Pferden, Rindern, Schweinen, Schafen, Ziegen, Geflügel, Fischen und Bienen zur Meldung und Beitragszahlung bei der Sächsischen Tierseuchenkasse gesetzlich verpflichtet sind.

Die fristgerechte Meldung und Beitragszahlung für Ihren Tierbestand ist Voraussetzung für:
– eine Entschädigungszahlung von der Sächsischen Tierseuchenkasse im Tierseuchenfall,
– die Beteiligung der Sächsischen Tierseuchenkasse an den Kosten für die Tierkörperbeseitigung,
– die Gewährung von Beihilfe und Leistungen durch die Sächsische Tierseuchenkasse.

Der Sächsischen Tierseuchenkasse bereits bekannte Tierhalter*innen erhalten Ende Dezember 2022 einen Meldebogen per Post. Sollte dieser bis Mitte Januar 2023 nicht bei Ihnen eingegangen sein, melden Sie sich bitte bei der Sächsischen Tierseuchenkasse um Ihren Tierbestand anzugeben.
Tierhalter*innen, welche ihre E-Mail-Adresse bei der Sächsischen Tierseuchenkasse autorisiert haben, erhalten die Meldeaufforderung per E-Mail.

Auf dem Tierbestandsmeldebogen oder per Internet sind die am Stichtag 1. Januar 2023 vorhandenen Tiere zu melden. Sie erhalten daraufhin Ende Februar 2023 Ihren Beitragsbescheid.

Ihre Pflicht zur Meldung begründet sich auf § 23 Abs. 5 des Sächsischen Ausführungsgesetzes zum Tiergesundheitsgesetz (SächsAGTierGesG) in Verbindung mit der Beitragssatzung der Sächsischen Tierseuchenkasse, unabhängig davon, ob Sie Tiere im landwirtschaftlichen Bereich oder zu privaten Zwecken halten.

Darüber hinaus möchten wir Sie auf Ihre Meldepflicht bei dem für Sie zuständigen Veterinäramt hinweisen.

Bitte unbedingt beachten:

QR-Code Neuanmeldung
Auf unserer Internetseite erhalten Sie weitere Informationen zur Melde- und Beitragspflicht, zu Beihilfen der Sächsischen Tierseuchenkasse sowie über die Tiergesundheitsdienste. Zudem können Sie, als gemeldete*r Tierhalter*in u. a. Ihr Beitragskonto (gemeldeter Tierbestand der letzten 3 Jahre), erhaltene Beihilfen, Befunde sowie eine Übersicht über Ihre bei der Tierkörperbeseitigungsanstalt entsorgten Tiere einsehen.

Sächsische Tierseuchenkasse
Anstalt des öffentlichen Rechts
Löwenstr. 7a,
01099 Dresden
Tel: 0351 / 80608-30
E-Mail: beitrag@tsk-sachsen.de
Internet: www.tsk-sachsen.de

Menschen haben ein Recht auf ein Leben ohne Gewalt

Die Gleichstellungsbeauftragte informiert:

Der 25. November ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Er geht auf die Ermordung der Schwestern Mirabal zurück, die an diesem Tag im Jahr 1960 durch den militärischen Geheimdienst der Dominikanischen Republik getötet wurden. Im Jahr 1999 wurde der 25. November durch die Vereinten Nationen offiziell zum Internationale Gedenk- und Aktionstag ausgerufen. Seitdem werden an diesem Tag weltweit sichtbare Zeichen gegen Diskriminierung und Gewalt gegenüber Frauen und Mädchen gesetzt.

Im Jahr 2021 wurden in Sachsen 4.578 Frauen Opfer von häuslicher Gewalt und 869 Frauen von Stalking. Das sind die Zahlen der offiziellen Polizeistatistik. Das Dunkelfeld zu diesen Straftaten wird auf mehr als das Dreifache geschätzt. Vergewaltigungen, sexuelle Nötigung oder sexuelle Übergriffe wurden in 241 Fällen in Sachsen polizeilich erfasst. Bei solchen Straftaten werden lediglich 5 bis 8 % Fälle polizeilich angezeigt. In 90 % der Fälle sind Männer die Täter.

Wo finde ich Hilfe?

Beratungsangebote (auf Wunsch anonym):    
Interventions- und Koordinierungsstelle zur Beratung und Hilfe bei häuslicher Gewalt 03501-5764909 iks@drkpirna.de Krietzschwitzer Straße 3

01796 Pirna

Interventions- und Koordinierungsstelle zur Beratung und Hilfe bei häuslicher Gewalt 03501-5764988 iks@drkpirna.de Dresdner Straße 202

01705 Freital

Kinder- und Jugendberatung der Interventions- und Koordinierungsstelle zur Beratung und Hilfe bei häuslicher Gewalt 03501-5764998 iks@drkpirna.de Krietzschwitzer Straße 3

01796 Pirna

und

Dresdner Straße 202

01705 Freital

Frauen- und Kinderschutzhaus Pirna 03501-547160 frauenhaus@asb-koenigstein-pirna.de
Männerschutzwohnung 0351-32345422 msw@mnw-dd.de
ESCAPE Dresden Täter- und Täterinnenberatung 0351-8104343 kontakt@escape-dresden.de Königsbrücker Str. 37
01099 Dresden

Nach wie vor ist Gewalt gegen Mädchen, Frauen und auch queeren Personen ein gesellschaftliches Tabuthema. Im Jahr 2021 wurde Bellis e.V. Leipzig durch das Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung (SMJusDEG) mit der Durchführung des Projektes Aufbau eines Unterstützungsnetzes für Betroffene von Vergewaltigung und sexualisierter Gewalt in Sachsen beauftragt. Dadurch soll die Situation der Betroffenen nachhaltig verbessert und das Thema in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden. Besonders in den ländlichen Regionen Sachsens finden Betroffene bisher kaum Fachberatungsstellen oder Angebote zur vertraulichen Spurensicherung. „In den Landkreisen Leipzig, Nordsachsen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Görlitz, Mittelsachen und dem Erzgebirgskreis werden mit Hilfe von Expertinnen und Experten vor Ort Versorgungsstrukturen aufgebaut. Ziel ist es, den betroffenen Frauen den Zugang zu einer guten medizinischen Versorgung, auf Wunsch zu einer vertraulichen Befundsicherung und die Überleitung in ein spezialisiertes psychosoziales Hilfesystem zu ermöglichen“, erläutert Susanne Dimmer, Projektkoordinatorin von Bellis e. V. Ab 2023 sollen alle zehn sächsischen Landkreise mit dem Projekt erreicht werden.

Kontakt:
Bellis e.V.
Tel.: 0341/39285560
Mail: kontakt@bellis-leipzig.de
Website: www.bellis-leipzig.de

Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Gleichstellungsbeauftragte
Teresa Schubert
Schloßhof 2/4
01796 Pirna
03501 515-1010
gleichstellung@landratsamt-pirna.de

Partnerschaften für Demokratie im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge – Ausschreibung für Projekte 2023

Ziel der Partnerschaften für Demokratie ist es, ziviles Engagement und demokratisches Verhalten im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zu stärken. Vereine, Projekte und Initiativen, die sich aktiv für die Werte des Grundgesetzes, die Förderung eines lebendigen, vielfältigen und demokratischen Zusammenlebens einsetzen und insbesondere gegen die verschiedenen Formen des Extremismus sowie Ideologien der Ungleichwertigkeit arbeiten, können Unterstützung erhalten. Der Fokus liegt auf einer zielgerichteten Zusammenarbeit aller Akteure vor Ort.

Gefördert wird das Vorhaben durch das Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ und aus Mitteln des Freistaates Sachsen.

Informationen zur Antragstellung finden Sie unter www.landratsamt-pirna.de/partnerschaften-fuer-demokratie.html sowie www.vielfalt-soe.de. Der Antrag ist bis zum 31. Dezember 2022 im Landratsamt einzureichen.

Ihre Anträge richten Sie bitte an:
Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Sozial- und Ausländeramt
Fördermittelmanagement
Schloßhof 2/4, 01796 Pirna
Telefon: 03501 515-4006
E-Mail: sozialamt@landratsamt-pirna.de

Nutzen Sie bitte vor Antragstellung sowie Fragen folgende Beratungsmöglichkeit:
Stadtverwaltung Pirna
Fachdienst Demokratie, Prävention und Migration
Herr Johannes Enke
Tel.: 03501 556 213
E-Mail: johannes.enke@pirna.de

Die Projekte und Vorhaben können nur vorbehaltlich einer endgültigen Bewilligung der Fördermittel durch den Bund sowie den Freistaat Sachsen gefördert werden.

Weitere Informationen sowie die Leitlinie zum Förderprogramm erhalten Sie unter www.demokratie-leben.de.

Informationen zum Mikroprojektefonds:

Auch im Jahr 2023 wird es die Möglichkeit geben, innovative (Klein-)Projekte mit bis zu EUR 1.000 unkompliziert fördern zu lassen. Die Bewirtschaftung des Mikroprojektefonds erfolgt durch den Verein Aktion Zivilcourage e. V. Eine Antragstellung ist ab dem 1. Januar 2023 möglich. Weitere Informationen zum Mikroprojektefonds sowie Richtlinie und Antragsformular sind auf der Internetseite des Vereins unter www.aktion-zivilcourage.de zu finden.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushalts.

Bad Schandau: Austausch mit Nachhaltigkeitspionieren

Der Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V. informiert:

Zwei Staatsminister, zwei Tourismusverbände, die IHK Dresden, der DEHOGA Sachsen und die BIO HOTELS®, die Pioniere der nachhaltigen Hotellerie, hatten für Sonntag, 13. November 2022, zum Gespräch über die Zukunft des Tourismus in Sachsen nach Bad Schandau eingeladen.

„Sachsentourismus meets BIO HOTELS®“: Unter diesem Titel kamen am Sonntag im Nationalpark Zentrum Bad Schandau erstmals die internationalen Vorreiter auf dem Gebiet der nachhaltigen Hotellerie mit Vertretern der Landespolitik sowie Entscheidern und Praktikern aus Naturschutz und regionaler Tourismuswirtschaft zusammen. In Vorträgen und Gesprächen erhielten Teilnehmer der Veranstaltung Impulse für die Umsetzung eines nachhaltigen Tourismus.

Die Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus Barbara Klepsch hielt das Grußwort. Der sächsische Umweltminister Wolfram Günther sprach zum Thema „Bio, regional und ökologisch – Zukunftsperspektiven für einen nachhaltigen Tourismus in Sachsen“.

Der renommierte Tourismusforscher Stefan Gössling, Professor für Tourismus an der Linnaeus Universität Kalmar in Schweden, betonte die Dringlichkeit, angesichts globaler Krisen, nicht nur klimaneutrale und nachhaltige, sondern auch ökonomisch robustere Reiseziele zu entwickeln. Dafür müssten unter anderem die regionale Wertschöpfung gestärkt und die Abhängigkeit von Buchungsportalen reduziert werden.

„Wenn wir naturverbunden denken, leben und wirtschaften, dann ist Nachhaltigsein kein Zwang, keine Last, kein Druck, ja kein Verzicht, sondern Fülle, Dankbarkeit und Freude“, sagte Herbert Niederfriniger, Gründer und Geschäftsführer der Südtiroler Holzbaufirma holzius in seinem Vortrag zum Leben und Urlauben im Vollholzhaus. Der österreichische Holzbaupionier Erwin Thoma warb dafür, sich für die ökologische Modernisierung der Gesellschaft vom Wald inspirieren zu lassen.

Begleitet wurde die Tagung von einer Produktmeile, bei welcher sowohl regionale als auch internationale Firmen ihre Produkte und Dienstleistungen vorstellten. Neben Naturmöbeln, Naturfarben, nachhaltigen Textilien und Bio-Lebensmitteln wurden u. a. nachhaltige Lösungen zum Thema Wasseraufbereitung und -filtration sowie ökologische Reinigungsverfahren präsentiert.

„Ich bin dankbar für die Fülle an Impulsen und Inspirationen, die dieser Tag in die Region gebracht hat“, sagte TVSSW-Geschäftsführer Tino Richter: „So eine hochkarätig besetzte Veranstaltung gibt unserer Nachhaltigkeitsinitiative frischen Rückenwind.“

Das Netzwerktreffen war eingebettet in die Jahrestagung der Vereinigung BIO HOTELS®, die noch bis Dienstag im Bio und Nationalpark Refugium Schmilka in der Sächsischen Schweiz stattfindet. Die Vereinigung hatte die Sächsische Schweiz erstmals als Tagungsort gewählt, weil das Bio und Nationalpark Refugium Schmilka aktuell das einzige zertifizierte BIO HOTEL in Sachsen ist und weil die Region als Vorreiter im sanften Tourismus in Sachsen gilt. Im Jahr 2021 wurde sie als erste Region im Freistaat als „Nachhaltiges Reiseziel“ zertifiziert. Gastgeber war Sven-Erik Hitzer, Mitgeschäftsführer des Bio und Nationalpark Refugiums Schmilka und Vorstandsmitglied der BIO HOTELS® und des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz (TVSSW). Als Partner unterstützten Landestourismusverband Sachsen, DEHOGA Sachsen, IHK Dresden und der TVSSW das Treffen.

Über den Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V.:
Der Tourismusverband Sächsische Schweiz ist ein seit 1991 eingetragener Verein mit Sitz in Pirna/Sachsen. Kernaufgaben sind die Vertretung touristischer Interessen im ehemaligen Landkreis Sächsische Schweiz sowie die überregionale und internationale Vermarktung der Destination Sächsische Schweiz. Aktuell zählt die Organisation etwa 400 Mitglieder und kooperiert mit mehr als 600 Unternehmen, Institutionen, Verbänden und Privatpersonen. 2021 hat Tourcert die Region als „Nachhaltiges Reiseziel“ zertifiziert.

Über die Tourismusregion Elbsandsteingebirge/Sächsisch-Böhmische Schweiz:
Das Elbsandsteingebirge – bestehend aus Sächsischer und Böhmischer Schweiz – ist eine der spektakulärsten Landschaften Europas. Die grenzüberschreitende Region befindet sich im äußersten Südosten Deutschlands sowie dem Norden Tschechiens und ist nur wenige Kilometer von der sächsischen Landeshauptstadt Dresden entfernt. Die Landschaft fasziniert durch ihren Formenreichtum – mit Tafelbergen, Hochflächen, Felsenriffen, Felsnadeln, Schluchten, Wäldern sowie dem Elbtal. Ein Großteil der insgesamt etwa 710 Quadratkilometer großen Region mit seiner reichen Flora und Fauna ist beiderseits der Grenze als Nationalpark geschützt.

Über die BIO HOTELS®:
Die BIO HOTELS® haben sich in den letzten 20 Jahren als nachhaltigste Hotelvereinigung am Markt etabliert. Seit der Gründung im Jahr 2001 haben sich die Pioniere des grünen Tourismus stetig weiterentwickelt und zählen mittlerweile rund 70 Mitgliedsbetriebe in sechs europäischen Ländern. Die Hotelgruppe garantiert ihren Gästen zertifizierte Bio-Qualität und maximale Transparenz. Wer in einem der BIO HOTELS® Urlaub macht, kann sich darauf verlassen, dass die Lebensmittel aus 100 % zertifizierter Bio-Landwirtschaft
stammen. Zudem nutzen alle BIO HOTELS® 100 % Ökostrom, achten auf Baubiologie sowie Naturmaterialien und bieten ihren Gästen Bio- und Naturkosmetik nach dem COSMOS-Standard. Regionalität und kurze
Transportwege stehen bei allem Handeln im Vordergrund. Außerdem sind die BIO HOTELS® mit nur ø 7,5 kg CO2e pro Übernachtung branchenweiter Vorreiter beim Thema Klimaschutz.

Sächsische Schweiz eröffnet Wintersaison

Der Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V. informiert:

Winterwanderungen, Baudenabende, Krimidinner, Konzerte und mehr: Mit einem bunten Veranstaltungsprogramm eröffnen Tourismusverband, Gastgeber und Ausflugsziele am kommenden Wochenende in der Sächsischen Schweiz offiziell die Wintersaison. Vom 11. bis 13. November bekommen Einheimische und Gäste einen Vorgeschmack auf die Vielfalt der touristischen Angebote von Aktivurlaub bis Kulinarik, mit denen die Region in den kommenden Monaten durch die kalte Jahreszeit begleitet. Auch das romantisch illuminierte Winterdorf Schmilka öffnet. Und in Bad Schandau findet das Fotocamp Herbstlicht mit Workshops und Photowalks statt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir nach zwei Jahren Pause endlich wieder mit einem offiziellen Startschuss in den Winter starten können“, sagt Nicole Hesse, Managerin Wintersaison beim Tourismusverband Sächsische Schweiz. „Und wir laden alle Interessierten und Neugierigen – egal ob aus der Region oder von weiter her – ganz herzlich ein, dabei zu sein.“

Einen Überblick über die verschiedenen Wintererlebnisse, die zum Saisonstart am Wochenende in der Region präsentiert werden, bietet der Tourismusverband Sächsische Schweiz unter www.wintertraum.link/saisoneroeffnung. Jedes Angebot ist einzeln buchbar. Auf der Website findet sich auch ein Coupon, der ausgedruckt und vor Ort bei Teilnahme an einem der angebotenen Erlebnisse gegen die neueste Auflage der Winterwanderkarte Sächsische Schweiz eingetauscht werden kann.

Junge Frau beim Winterwandern in der Sächsischen Schweiz – Foto: Sebastian Thiel/Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.

Über den Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V.:
Der Tourismusverband Sächsische Schweiz ist ein seit 1991 eingetragener Verein mit Sitz in Pirna/Sachsen. Kernaufgaben sind die Vertretung touristischer Interessen im ehemaligen Landkreis Sächsische Schweiz sowie die überregionale und internationale Vermarktung der Destination Sächsische Schweiz. Aktuell zählt die Organisation etwa 400 Mitglieder und kooperiert mit mehr als 600 Unternehmen, Institutionen, Verbänden und Privatpersonen. 2021 hat Tourcert die Region als „Nachhaltiges Reiseziel“ zertifiziert.

Über die Tourismusregion Elbsandsteingebirge/Sächsisch-Böhmische Schweiz:
Das Elbsandsteingebirge – bestehend aus Sächsischer und Böhmischer Schweiz – ist eine der spektakulärsten Landschaften Europas. Die grenzüberschreitende Region befindet sich im äußersten Südosten Deutschlands sowie dem Norden Tschechiens und ist nur wenige Kilometer von der sächsischen Landeshauptstadt Dresden entfernt. Die Landschaft fasziniert durch ihren Formenreichtum – mit Tafelbergen, Hochflächen, Felsenriffen, Felsnadeln, Schluchten, Wäldern sowie dem Elbtal. Ein Großteil der insgesamt etwa 710 Quadratkilometer großen Region mit seiner reichen Flora und Fauna ist beiderseits der Grenze als Nationalpark geschützt.

Teichsanierungen im Kanitzgrund und in Schönfeld abgeschlossen

Der Landkreis informiert:

Im Auftrag der Naturschutzbehörde des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge konnten drei Teiche im Kanitzgrund bei Burkhardswalde und zwei in Reihe liegende Teiche am Bad in Schönfeld saniert werden.

Teichinstandsetzungen im Kanitzgrund bei Burkhardswalde

Ziel der Sanierungsmaßnahmen war es, dass Wasserhaltevermögen der Kleingewässer deutlich zu verbessern. Die Laichgewässer dienen dem Artenschutz als Lebensraum des Kammmolches und anderer Amphibienarten. Sie werden nicht voll angestaut und dienen somit zugleich dem vorbeugenden Hochwasserschutz wie auch dem Wasserrückhalt in Trockenperioden. Ein Fischbesatz ist nicht vorgesehen.

Sanierung von zwei Teichen am Bad in Schönfeld

Nördlich des Bades von Schönfeld existieren zwei in Reihe liegende Teiche von denen der kleinere weitgehend mit Sediment gefüllt war. Der größere war seit Jahren ausgetrocknet, da das Ablaufbauwerk, Mönch, schadhaft geworden war.

Beide Teiche sind saniert worden, um sie für den Biotopverbund zu erhalten und die Vorkommen des Berg- und Teichmolches, von denen auch aktuell noch Nachweise existieren, vor Ort zu sichern. Die Instandsetzung der Teiche verbessert zugleich die Nahrungssituation für Fledermäuse. Zudem dient die Stauhaltung in bestehenden Teichen der Verbesserung der Wasserqualität der Fließgewässer und unterstützt die in der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (Richtlinie 2000/60/EG) festgehaltenen Zielsetzungen. Beide Teiche sollen primär als Molchlaichgewässer dienen und deshalb dauerhaft bespannt/angestaut werden.

Ausführliche Informationen finden Sie auf der Internetseite des Landkreises unter www.landratsamt-pirna.de/naturschutz-aktuelles.html.

Die Kosten wurden aus Fördermitteln der Richtlinie Natürliches Erbe bestritten.

SCHAU REIN! 2023 – Jetzt als Unternehmen anmelden und Fachkräfte sowie Führungskräfte von morgen finden

Vom 13. bis zum 18. März 2023 sind Schüler wieder im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge unterwegs, gehen ihren Interessen oder Berufswünschen nach und können sich in Unternehmen, Institutionen oder Hochschullaboren ausprobieren. Dort lernen sie Berufsbilder kennen, schnuppern in den Arbeitsalltag und kommen mit Mitarbeitern, Personalverantwortlichen und Auszubildenden oder Studenten ins Gespräch.

Die Besetzung von Lehrstellen und frühzeitige Bindung von zukünftigen Hochschul-Absolventinnen und Absolventen ist eine große Herausforderung in Unternehmen und Institutionen. Nutzen Sie jetzt Ihre Chance!

 Sie als Unternehmen haben ab sofort die Möglichkeit, ihre Veranstaltungen zu planen und kostenlos auf der Plattform www.schau-rein-sachsen.de zu veröffentlichen. Auch in diesem Jahr wird es neben Präsenzveranstaltungen die Möglichkeit geben, digitale Angebote zu unterbreiten.

Ab 16. Januar 2023 können Jugendliche die SCHAU REIN!-Angebote buchen und sich ihre kostenlose SCHAU REIN!-Fahrkarte sichern.

Veranstaltungen, die bis zum 06.11.2022 auf der Plattform eingetragen sind, werden zusätzlich im SCHAU REIN!-Magazin publiziert. Die Broschüre informiert über Berufliche Orientierung und wird im Januar 2023 direkt an alle Schüler in den Schulen ausgegeben.

SCHAU REIN! ist Sachsens größte Initiative zur Beruflichen Orientierung und jährt sich im kommenden Jahr bereits zum 17. Mal. Eine Woche lang verlassen Jugendliche ab der Klassenstufe 7 die Schulbank und haben die Möglichkeit, Unternehmen von innen kennenzulernen.

SCHAU REIN! ist ein Projekt im Auftrag des Freistaates Sachsen und wird unterstützt von der Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Sachsen, den sächsischen Handwerkkammern sowie den sächsischen Industrie- und Handelskammern.

Kontakt:
Landratsamt Sächsische Schweiz – Osterzgebirge
Stabsstelle Wirtschaftsförderung
Sebastian Salomo
Telefon: 03501 515-1514
E-Mail: sebastian.salomo@landratsamt-pirna.de

Infoabende für werdende Eltern im August und September 2022

Die kostenlosen Informationsveranstaltungen für werdenden Eltern werden von den Beraterinnen der Diakonie Dippoldiswalde sowie Pirna und vom Angebot „Herzlich Willkommen im Leben“ organisiert und bieten vielfältige Themen rund um Schwangerschaft und Geburt. Mögliche Fragen, z. B. zu Elternzeit, Mutterschutz, Kinder-, Eltern- und Landeserziehungsgeld, werden von den Beraterinnen beantwortet. Gern können auch Anträge mitgenommen und sich in der Runde mit anderen werdenden Eltern ausgetauscht werden.

Um Anmeldung bis spätestens 2 Tage vor der Veranstaltung bei Frau Mehner unter 0160-8403209 oder per E-Mail: willkommen@landratsamt-pirna.de wird gebeten.

Veranstalter:

Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
„Herzlich Willkommen im Leben“
willkommen@landratsamt-pirna.de
www.landratsamt-pirna.de

Termine jeweils ab 18:00 Uhr:

31. August 2022 Stadthaus Heidenau
Bahnhofstraße 8, 01809 Heidenau

7. September 2022 Familienzentrum „Regenbogen“ e.V.
Mehrgenerationenhaus, Poststraße 13, 01705 Freital

21. September 2022 Familienzentrum Deutscher Kinderschutzbund KV
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.V.
Weißeritzstraße 30, 01744 Dippoldiswalde

28. September 2022 ASB Mehrgenerationenhaus Sächsische Schweiz
Maxim-Gorki-Straße 11a, 01844 Neustadt in Sachsen

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.