Stadt Dohna Banner
Call Icon

Stadtverwaltung Dohna

Telefon:+49 3529 56 36 0

Telefax:+49 3529 56 36 99

eMail:info@stadt-dohna.de

+ -

Sandstein und Musik in 2019

10.01.2019
News

Schätze unserer Heimat

Das Festival Sandstein und Musik rückt drei Jahrzehnte nach der politischen Wende die Besinnung auf Werte in den Fokus.

„Unsere sächsische Heimat ist eine reich bestückte Schatzkammer. Das fängt mit dem landschaftlichen Zauber von Elbsandsteingebirge und Osterzgebirge an, geht über historisch und architektonisch herausragende Spielstätten bis hin zu erlesener Musik, die von den besten Komponisten geschaffen und von hervorragenden Interpreten zu Gehör gebracht wird. Heimat ist etwas, das uns hält und trägt.“ (Michael Kretschmer, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen und Schirmherr zum Jahresmotto des 27. Festivals Sandstein und Musik)
Pirna/Dresden. Es ist weit mehr als nur eine rührselige Floskel und es gibt gute Gründe, sich auf „Schätze unserer Heimat“ zu besinnen. „Sandstein und Musik“ macht sich im Jahr 2019 diese Worte zum Motto. Es ist die 27. Auflage des Festivals. Die politische Wende drei Jahrzehnte zurück. Das Land wird bewegt in einem Spannungsfeld von Aufbruch und Bewahrung. Musik der Geschichte und Gegenwart spiegelt dies, sehr viele der beim Festival erklingenden Kompositionen sind sächsischen, mitteldeutschen oder mitteleuropäischen Ursprungs.
„Dass wir Ihnen aus der nahezu unerschöpflichen Fülle der Werke begnadeter Komponisten einzigartige Musikschätze nahebringen können, ist nicht selbstverständlich. Schätzenswert ist nicht minder die Neugier der bei ‚Sandstein und Musik’ auftretenden Interpreten, diese gut gehüteten, nicht selten versteckten und verborgenen Handschriften und Partituren zu heben – mit Kunstsinn und nicht ohne die Gabe unternehmerischen Denkens und Handelns. Im Zusammenwirken dieser miteinander verknüpften Phänomene wird sichtbar und hörbar: Hier geht es in sehr vielschichtiger Weise um Schätze“, sagt Ludwig Güttler, der das Festival seit Anbeginn künstlerisch verantwortet. „Sie zu zeigen und zugleich zu hüten, ist der Wunsch zahlreicher Künstler, die mit uns schon geraume Zeit zusammenarbeiten, und die sich auf die erneute Begegnung mit Ihnen im Festivaljahr 2019 freuen. Uns erfüllt gleichermaßen mit Genugtuung, Ihnen junge Künstler aus dem Kreis der heranwachsenden Elite zu präsentieren“, fügt der Trompeter und Dirigent hinzu.
Dankbar blickt der Vorsitzende und Mitinitiator des Festivals Klaus Brähmig auf die Zeit nach der politischen Wende 1989 zurück: „Für viele Orte, in denen wir mit unserem Festival zu Gast sein dürfen, war es damals fünf vor zwölf. Seitdem wurden viele Kirchen, Schlösser, Gärten, Herrenhäuser und das Altstadtensemble von Pirna restauriert, vor dem Verfall bewahrt und so für die Nachwelt gerettet. Diese unglaublichen Schätze rücken für uns 30 Jahre danach besonders ins Bewusstsein, eingebettet in die einzigartige Landschaft des Oberen Elbtals. Auch der Fleiß unserer Menschen soll nicht vergessen werden.“

Künstlerische Reflexion in 28 Programmen

In 28 verschiedenen Programmen, die zwischen 23. März und 8. Dezember in der Region Elbsandsteingebirge/Osterzgebirge zu erleben sind, nähert sich das Festival dem Jahresmotto „Schätze unserer Heimat“ aus vielen Perspektiven. Ludwig Güttler setzt als Künstlerischer Leiter auf eine Mischung von Bewährtem und Neuem sowie auf stilistische Breite – ein Konzept, das sich in der Vergangenheit bewährt und zu wachsenden Publikumszahlen geführt hat. Das Spektrum 2019 reicht von Musik für Harfe solo bis zur Salonmusik, von barocken Orgelwerken bis zu Blechbläserensembles, vom klassischen Streichquartett bis zum klangexperimentellen Stahlquartett, von barocker Unterhaltung bis zum Tangoensemble, vom Kunstlied bis zu Evergreens der Filmgeschichte. Auch Boogie und Swing, Literarisches, Satire sowie Pantomime sind Teil des breit gefächerten Angebots.
Traditionell wird Ludwig Güttler mit einem seiner Ensembles eröffnen und beschließen. Zum Auftakt am 23. März tritt der auch als Schatzgräber geltende Trompeter mit seinem Ensemble Virtuosi Saxoniae in der St.-Marien-Kirche zu Pirna auf. Dort auch wird das Blechbläserensemble Ludwig Güttler am 7. und 8. Dezember mit der „Bläserweihnacht“ das Festival traditionell-festlich beenden. Musikalische Schätze präsentieren die Pianisten Peter Rösel mit einem Bach-Schumann-Abend sowie Florian Uhlig, der mit dem Geiger Linus Roth Sonaten von Brahms, Beethoven und Weinberg zu Gehör bringen wird. Im Vorfeld seines 25-jährigen Jubiläums wird das Dresdner StreichTrio, in dem Musiker der Sächsischen Staatskapelle mitwirken, mit einem klassischen Abend zum Festival zurückkehren. Das junge, renommierte Aris Quartett aus Berlin gibt sein Debüt bei „Sandstein und Musik“ und wendet den Blick dabei auf das benachbarte Tschechien.
Das Programm der Dresdner Salon-Damen „Ich bin von Kopf bis Fuß…“, die Abende mit dem Entertainern Gunther Emmerlich und Tom Pauls oder jene mit den Schauspielern Anna-Katharina Muck und Friedrich-Wilhelm „Fiete“ Junge werfen ganz eigene Schlaglichter auf eine Heimat voller Schätze und Geschichte.
Nachwuchskünstler präsentieren sich, darunter Harfenistin Agnès Clément, 1. Preisträgerin beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD 2016, sowie Johannes Krahl, Preisträger des jüngsten Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerbs 2017. Ein Konzert wird von Preisträgern des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ auf Landesebene gestaltet, Schüler der Musikschule Sächsische Schweiz treten in vier Vorprogrammen auf.

Engagement für den Nachwuchs

Das von „Sandstein und Musik“ gemeinsam mit dem regionalen Energieversorger ENSO Energie Sachsen Ost AG entwickelten Programm zur Förderung des musikalischen Nachwuchses trägt anhaltend Früchte. Ein breites Publikum trägt diese Idee mit. Konzertbesucher spendeten in gut zehn Jahren über 60.000 EUR. Geld für mehr als 30 Musikinstrumente, die bisher angeschafft werden konnten. Im vergangenen Jahr wurden über 8.000 EUR in Instrumente für Musikschüler investiert.

Treue und neue Unterstützer

Das Festival links und rechts der Elbe wäre ohne seine vielen treuen Unterstützer undenkbar. ENSO Energie Sachsen Ost AG, Ostsächsische Sparkasse Dresden und Margon Brunnen GmbH bleiben „Sandstein und Musik“ auch 2019 als Hauptsponsoren verbunden. Neben diesen drei Hauptpartnern bilden zahlreiche kleinere und mittlere Unternehmen, Handwerksbetriebe sowie Privatpersonen eine lange Liste von Förderern. Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, der Kulturraum „Meißen – Sächsische Schweiz – Osterzgebirge“ sowie Gemeinden der Region trugen bzw. tragen die Idee von „Sandstein und Musik“ mit anhaltender finanzieller Unterstützung.
Diese materielle Unterstützung erhält nun zusätzlich Aufschwung. Als Anerkennung der herausragenden Bedeutung für die Region und weit darüber hinaus erhält das Festival Sandstein und Musik gemeinsam mit den Internationalen Schostakowitsch Tagen Gohrisch eine institutionelle Förderung. Ab 2019 werden beide Festivals durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes mitfinanziert. Beide Trägervereine – Sandstein und Musik e. V. und Schostakowitsch in Gohrisch e. V. – haben im Zuge dieser Veränderung eine übergeordnete, bündelnde Struktur gegründet, die gemeinnützige Gesellschaft „FestivalKultur Sächsische Schweiz gGmbH“.
Mit Blick auf die Milliarden an Steuermitteln, die seit der politischen Wende im Land in kulturelle Belange investiert wurden und weiter investiert werden, sagt Klaus Brähmig: „Dafür können wir sehr dankbar sein – auch, weil sie uns ermöglichen, Freunden dieser Kulturlandschaft mit ‚Sandstein und Musik’ ein ganz besonderes Angebot zu machen.“

Festival Sandstein und Musik 2019 in Zahlen

Schirmherr: Michael Kretschmer, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen
Künstlerischer Leiter: Prof. Ludwig Güttler
27. Saison, Zeitraum: 23. März bis 8. Dezember 2019
30 Konzerte mit 28 verschiedenen Programmen
27 Spielstätten in 21 Orten rund um Pirna, zwischen Stolpen und Lauenstein, Papstdorf und Wilsdruff
Künstler (Auswahl): Aris Quartett, Blechbläserensemble Ludwig Güttler, Agnès Clément, Compagnie Bodecker & Neander, Dresdner Streichtrio, Gunther Emmerlich, Michael Fuchs, Friedrich-Wilhelm Junge, Albrecht Koch, Anna-Katharina Muck, Tom Pauls, Peter Rösel, Florian Uhlig, Virtuosi Saxoniae
4 Vorprogramme mit Schülern der Musikschule Sächsische Schweiz

Karten und Informationen

Über die Geschäftsstelle des Vereins Sandstein und Musik e. V.
Maxim-Gorki-Straße 1, 01796 Pirna
Tel. (03501) 44 65 72, Fax (03501) 44 64 72
E-Mail: info@sandstein-musik.de
www.sandstein-musik.de

Über den Buchungsservice Sächsische Schweiz
Bahnhofstraße 21, 01796 Pirna
Tel.: (03501) 47 01 47
www.saechsische-schweiz.de

Abendkasse