Stadt Dohna Banner
Call Icon

Stadtverwaltung Dohna

Telefon:+49 3529 56 36 0

Telefax:+49 3529 56 36 99

eMail:info@stadt-dohna.de

+ -

Teilschulnetzplan allgemeinbildende Schulen vom Kreistag bestätigt

28.10.2021
News

Mit der Fortschreibung des Teilschulnetzplanes hat der Kreistag am Montag, dem 11.10.2021, die aktuell noch gültigen Schulnetzpläne aufgehoben und eine einheitliche Fortschreibung der allgemeinbildenden Schulen beschlossen. Für die berufsbildenden Schulen hat der Kreistag einen ähnlichen Beschluss schon im März dieses Jahres gefasst.

„Der neue Schulnetzplan ist wesentlich umfangreicher als bisher“, erklärt Landrat Michael Geisler. „Das hat zum einen mit den neuen Vorgaben des novellierten Sächsischen Schulgesetzes zu tun. Auf der anderen Seite haben wir einen Schwerpunkt der Planung auf die Bedeutung der Landeshauptstadt für die Anrainergemeinden in unserem Landkreis gelegt. Junge, kinderreiche Familien und Paare, die sich im Ländlichen ihren Kinderwunsch erfüllen wollen, ziehen in umliegende Städte und Gemeinden, wie beispielsweise Freital, Heidenau, aber auch Kreischa oder Bannewitz. Momentan können wir das noch mit den vorhandenen Schulen abfangen. Aber wir wollen vorbereitet sein und haben diesen für uns sehr positiven Trend in unsere Planungen einbezogen.“

Die zukunftsorientierte Planung der Bildungslandschaft im Bereich der allgemeinbildenden Schulen erhöht die Attraktivität des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge als Bildungsstandort. Einbezogen wurden so zum Beispiel auch die in Planung bzw. bereits in Umsetzung befindlichen Wohnbebauungsgebiete. Hierfür gibt es bereits Berechnungen, die eine Entwicklung der Schülerzahlen in den nächsten Jahren erkennen lassen. Diese sind in den Teilschulnetzplan eingeflossen.

Momentan ist der Bedarf hinsichtlich der Zügigkeit in den allgemeinbildenden Schulen größer als das Angebot. Diesem Umstand wurde mit der Aufstellung des jetzt vom Kreistag bestätigten Teilschulnetzplanes Rechnung getragen.

Die Fortschreibung ist die erste vollumfängliche Fortschreibung des Schulnetzplanes seit zehn Jahren. Gründe für die lange Zeitspanne seit der letzten Fortschreibung waren ein Moratorium des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus aufgrund der Änderung des Sächsischen Schulgesetzes sowie die Corona-Pandemie. Der Teilschulnetzplan wird nun zur Genehmigung und Bestätigung an das Sächsische Staatsministerium für Kultus übermittelt.