Stadt Dohna Banner
Call Icon

Stadtverwaltung Dohna

Telefon:+49 3529 56 36 0

Telefax:+49 3529 56 36 99

eMail:info@stadt-dohna.de

+ -
| 23.05.2019

Sachsenforst informiert: Warnung zwischen 20.05.und 28.06.2019

Besucherinformation Sachsenforst_Rev Rosenthal_01_19

| 23.05.2019

Termine Alte Buchdruckerei

Die „Alte Buchdruckerei“ ist eine Sparte des Kulturvereins Dohna. Öffnungszeiten: erster Sonnabend im Monat von 14 bis 17 Uhr wir laden zu zusätzlichen Terminen ein: Mittwoch, 17. Juli – 09 – 13 Uhr Mittwoch, 14. August – 09 – 13 Uhr

| 20.05.2019

Fundtiere

In Dohna (Gartenanlage „Am Kahlbusch“) wurde am 11.05.2019 1 Mutterkatze mit ihren Katzenkindern gefunden. Falls es sich hier um Ihre vermisste(n) Katze(n) handeln könnte, wenden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung Dohna, Tel. 03529/563622. Dohna, 20.05.2019 Ordnungsamt der Stadt Dohna

| 02.04.2019

IndustriePark Oberelbe geht online

Der IndustriePark Oberelbe startet seinen neuen Onlineauftritt.

| 29.03.2019

Soziales Engagement, Berufsorientierung und Solidarität … alles in Einem.

Gibt’s nicht? Doch! Bei „genialsozial-Deine Arbeit gegen Armut“ – Sachsens größter Jugendsolidaritätsaktion. 

| 25.03.2019

Information an alle Hundehalter!

Aufgrund von mehreren vorliegenden Anzeigen zu Verunreinigungen durch Hunde möchten wir die Hundehalter auf die Regelungen der Polizeiverordnung hinweisen:

| 25.03.2019

Information zum Abbrennen von offenen Feuern

Gemäß § 15 Abs. 1 der Polizeiverordnung der Stadt Dohna und Gemeinde Müglitztal sind offene Feuer ohne Genehmigung der Ortspolizeibehörde verboten.

| 27.02.2019

Daran denken: Meldepflicht für Tierhaltungen

Tierhalter sind per Gesetz verpflichtet jährlich ihre Tierbestände an die Sächsische Tierseuchenkasse zu melden. Der Veterinärbehörde des Landratsamtes sind dagegen der Beginn von Tierhaltungen oder wesentliche Änderungen, wie z. B. die Haltung einer anderen Tierart, anzuzeigen.

| 27.02.2019

FSME vorbeugen – Beratung und Impfung durch das Gesundheitsamt

Jährlich gibt es ca. 200 bis 600 gemeldete Fälle an FSME in Deutschland, mit steigender Tendenz.

| 19.02.2019

Information für Rinder-, Schaf- und Ziegenhalter

Das Blauzungenvirus hat die südwestlichen Bundesländer von Deutschland erreicht. Es ist für den Menschen ungefährlich, jedoch können Rinder, Schafe, Ziegen und Wildwiederkäuer erkranken. Der sicherste Schutz vor dieser anzeigepflichtigen Tierseuche ist die Impfung.